Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite

Suchergebnisse

Journalismus versagt in der Krise
Klartext. Journalismus versagt in der Krise. Hintergründe mit Prof. Michael Meyen. Club der klaren Worte https://clubderklarenworte.de/
Existiert in BenutzerInnen Horst Eberlein Interessantes im Netz
Faktencheck der Tagesschau spaltet und ist unseriös
Autor:innen von "Covid-19 ins Verhältnis setzen" fragen:" Angesichts dieses auffällig misslungenen Faktenchecks fragen wir: Wer checkt und korrigiert die Faktenchecker? Wer übt die Qualitätskontrolle für diesen neuen Berufsstand aus – zumal wenn es sich um Leistungen handelt, die mit Steuergeld bezahlt werden und die einen großen Einfluss auf die Reputation der „Gecheckten“ haben können?"
Existiert in BenutzerInnen Horst Eberlein Interessantes im Netz
16 Autor:innen für Kurskorrektur in der Corona-Politik – „Covid-19 ins Verhältnis setzen“
Berlin/Wien, 7. Juli 2021. – 16 Expert*innen aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen aus Deutschland und Österreich haben sich heute mit einem über 60-seitigen Text an die Öffent-lichkeit gewandt. Ihr Ziel: Die aufgeladene öffentliche Debatte zu Covid-19 zu versachlichen, ins Verhältnis zu setzen und so in einen gesamtgesellschaftlichen Kontext zu bringen. Sie fordern einen wertschätzenden Gedankenaustausch, die Überprüfung der bisher getroffenen Maßnahmen und empfehlen „Alternativen zu Lockdown und Laufenlassen“
Existiert in BenutzerInnen Horst Eberlein Interessantes im Netz
Kommentar Matthias Wirwall on Impfungen nur freiwillig!
Hallo Es ist sehr schade, dass eine solche CoronaLeugnerTruppe hier lobend erwähnt wird. Wer sich die Webseite von denen ansieht erlebt eine weisshaarige Linke, die [...]
Existiert in BenutzerInnen Interessantes im Netz Impfungen nur freiwillig!
Dr. Paul Brandenburg im Interview zu Gesundheitspolitik
OVALMedia Narrative #28: Robert Cibis trifft den Arzt Dr. Paul Brandenburg, welcher sich 2013 entschieden hat, einen anderen Ansatz in der Medizin umzusetzen: "Die Würde des Menschen verlangt es, Lebensqualität in den Mittelpunkt ärztlichen Handelns zu stellen.” Nach dem Studium in Berlin und Japan wird Paul Brandenburg für seine medizinische Forschung mehrfach ausgezeichnet. An der Universitätsklinik Charité beginnt er seine ärztliche Arbeit. Er stellt schnell fest: Ein schrankenloser Eigennutz der Gesundheitsindustrie bestimmt das Schicksal der Patienten. Brandenburg macht sich als Notfallmediziner selbstständig und schreibt über die Abgründe der Medizin sein Buch Kliniken und Nebenwirkungen.
Existiert in BenutzerInnen Horst Eberlein Interessantes im Netz
Ulrike Guérot: MEHR FREIHEITEN FÜR GEIMPFTE ODER BESCHRÄNKUNGEN FÜR ALLE?
Ein Interview zu wichtigen Grundsatzfragen über Freiheit, Demokratie, Gerechtigkeit, Rechtsstaat und Gleichheit.
Existiert in BenutzerInnen Horst Eberlein Interessantes im Netz
Impfungen nur freiwillig!
Freie Linke zur Impfkampagne.
Existiert in BenutzerInnen Horst Eberlein Interessantes im Netz
Künstler verteidigen die Demokratie
Über 50 demokratische Künstler und Künstlerinnen stellen den Wahnsinn und die Demokratiefeindlichkeit der Coronapolitik und Narraive eindringlich und pointiert dar. Es bleibt zu hoffen, dass mehr Demokraten sich jetzt trauen die Demokratie und Meinungsfreiheit zu verteidigen und Haltungs"journalisten" und autoritäre Politikansätze zurück zu weisen und die Angriffe auf Selbstbestimmung und den orwellschen Mißbrauch von Sprache entschlossen begegnen. Treten wir ein für eine Redemokratisierung und für Meinungs- und Versammlungsfreiheit ohne Angst bei unbilliger Meinung, die berufliche Existenz zu verlieren. Dieses Regierungssystem muss dringend in die Grundrechtsschranken gewiesen werden, da es immer stärkere totalitäre Züge annimmt und autoritär wissenschaftlich nicht belegte willkürliche Maßnahmen oktroyiert.
Existiert in BenutzerInnen Horst Eberlein Interessantes im Netz
WDR-aktuell als Beispiel für schlechten Journalismus
Die Sendung von WDR-Aktuell zu der Initiative #allesdichtmachen mit einem Interview mit dem Schauspieler Jan Josef Liefers zeigt, wie absolut unterirdisch schlechter Journalismus in den öffentlich-rechtlichen Medien aussehen kann. Bösartige Unterstellungen, eine sehr eigenwillige Interpretation der Aussagen des satirischen Videos von Liefers und die Konstruktion von Zusammenhängen, die nur der Diskreditierung unliebsamer Meinung und der diese Meinung vertretenden Person dienen, ziehen sich durch den gesamten Beitrag. Keine einzige Frage, die die professionelle Neugierde eines aufklärerischen Journalisten zeigt und vom Gesprächspartner die Aufklärung eines Vorgangs aus dessen Sicht entlockt und dessen Gedanken über die Zusammenhänge zum Vorschein bringt. Stattdessen hat dieses Interview starke inquisitorische Züge, die vom vorher schon als "schuldig" erkannten Delinquenten ein Geständnis entpresst und den Ketzer zum Abschwören und Büßen an den öffentlich-rechtlichen Pranger stellt.
Existiert in BenutzerInnen Horst Eberlein Publiziert
Auf dem rechten Weg? Identitätspolitik und Gendersternchen
Michael Lüders über Irrwege linker Politik.
Existiert in BenutzerInnen Horst Eberlein Interessantes im Netz